Unbürokratisch.
Einfach.
Nicht kommerziell.

Unser Ziel

Wir möchten, dass jeder Schüler in Schleswig-Holstein, unabhängig von der finanziellen Situation, am digitalen Wandel im Schulunterricht teilhaben kann. In unserem Fokus stehen hier besonders sozialschwache Familien, die bisher nicht über die Mittel verfügen einen Computer zu erwerben. Das Ganze im Zusammenarbeit mit den Schulen. Das ist die eine Seite der Medaille.

Auf der anderen Seite gibt es viele Unternehmen, die ausgemusterte technische Infrastruktur, wie z.B. Computer, Monitore etc., entsorgen, weil es dort keinen Verwendungszweck mehr für diese Gerätschaften gibt.

Wir möchten beide Seiten zusammenbringen. Einfach. Unbürokratisch. Nicht kommerziell.

Keine Anträge – keine Gebühren – keine Kosten

Ich freue mich, dass wir den Schülern so unbürokratisch helfen können.

Martin Aye

Geschäftsführer, asf gmbh

Kein Schüler darf aufgrund fehlender Mittel vom digitalen Schulunterricht abgehängt werden.

Matthias Hawerkamp

Geschäftsführer, Radio Lübeck

Die Idee

Alles kam durch einen zufälligen Kontakt in Bewegung: Eine Informatik-Lehrerin der Struensee-Gemeinschaftsschule, Satrup, berichtete einem Elternteil, dass es Schüler in den Klassen gibt, die aufgrund finanzieller Schwierigkeiten der Familien nicht über einen Computer zu Hause verfügen und somit nicht am digitalen Wandel im Schulunterricht teilnehmen können. Die Mutter stellte bei ihrem Arbeitsgeber die Anfrage, was mit ausgemusterten Rechnern passieren würde. Bisher wurden diese dem Elektroschrott zugeführt – obwohl eigentlich noch brauchbar. Dieser Arbeitgeber war unsere Unternehmensgruppe, die aye media marketing group.

Tatsächlich standen mehr als 200 ausgemusterte Rechner zur Entsorgung an. Nach Beratung durch die Informatik-Lehrerin wurden die Computer überarbeitet und mit einem Linux-Betriebssystem versehen. Warum Linux? Linux, weil alle benötigten Programme (Textverarbeitung etc.) durch die Schüler kostenlos aus dem Internet bezogen werden können.

Die ersten 32 Computer gingen an die Struensee-Gemeinschaftsschule – und danach geschah etwas Unfassbares: Nach einem Bericht bei Facebook und Mund-zu-Mund-Propaganda zwischen den Schulen hat uns eine Welle von Anfragen erreicht, die leider nicht bedient werden können, weil das Material fehlt. Die vorhandenen 200 Computer waren innerhalb weniger Stunden an verschiedene Schulen versprochen. So dass es derzeit eine Warteliste gibt.

 

Mitarbeiter der aye media marketing group und Lehrer und Schulleitung der Struensee-Gemeinschaftsschule in Satrup bei der Übergabe der ersten 32 Computer

Diese Schulen haben bereits teilgenommen

Struensee-Gemeinschaftsschule, Satrup
Heinrich-Andresen-Schule, Sterup
Bernstorff-Gymnasium, Satrup
Schule am Thorsberger Moor, Süderbrarup
Zentralschule Harrislee, Flensburg
Gemeinschaftsschule a.d. Schlei, Kappeln
Gemeinschaftsschule Flensburg-West
Willy-Brandt-Schule, Lübeck
Gottlieb-Kühl-Schule, Lübeck

Diese Unternehmen haben bereits gespendet

carebyphone gmbh, Flensburg
asf gmbh, Lübeck
C. Christophel GmbH, Lübeck
EUROIMMUN AG
Laura Wiechmann, Lübeck
Herr Ohlrogge, Lübeck
Claus Korth, Klein-Gladebrügge
Continental Foods, Lübeck
Drehtainer, Valluhn
Ergo-Hauptagentur Nico Stöwsand, Bad Schwartau

 

Die Aktion

Die Rechner werden von uns vollkommen unbürokratisch vergeben: Keine Anträge, keine Formulare, keine Kosten.

Wir bringen die Schulen und die Unternehmen zusammen. Jedes Unternehmen hat irgendwo einen überflüssigen Computer stehen, vielleicht nicht immer das aktuellste Modell – und jede Schule hat irgendwo einen Schüler, der ihn dringend benötigt.

Der erschreckend hohe Bedarf liegt im Schnitt bei 30 Schülern je Schule, die nicht über die Mittel verfügen und vom digitalen Schulunterricht abgehängt werden. Diese dürfen, im wahrsten Sinne des Wortes, den Anschluss nicht verpassen.

Gepräche mit Lehrern und Schulleitern haben gezeigt, dass hier ein Nerv getroffen wurde. Der Bedarf ist mehr als vorhanden, er ist gigantisch. Und das ist bisher nur das Feedback aus einem Teilbereich von Schleswig-Holstein.

Wir vermitteln ausschließlich an Schulen, denn die Lehrer haben den besten Blick auf die Situation ihrer Schüler – und wir möchten bedürftige Schüler in der Anonymität belassen, da wir möchten, dass keinesfalls ein Schamgefühl auftritt.

Als Medienpartner für diese Aktion konnten wir Radio Lübeck gewinnen, die sofort von der Aktion überzeugt waren.

„Das ist so eine tolle Aktion. Vielen, vielen Dank!“ (Zitat Lehrer)

Schulen

Wenn sie Schüler haben, die nicht über einen Computer verfügen, dann wenden sie sich an uns! Rufen Sie uns an oder schreiben sie uns eine E-Mail, welchen Bedarf sie in ihrer Schule haben – und wir versuchen einen passenden Spenderpartner in ihrer Region zu finden. Seien sie nicht enttäuscht, wenn es nicht sofort klappt, aber wir sind bemüht für jeden Schüler einen Rechner zu finden.

Unternehmen

Sie als Unternehmen haben doch bestimmt irgendwo einen überflüssigen Rechner oder Computer, die gegen aktuellere Modelle ausgetauscht worden sind. Löschen sie die Festplatten nach datenschutzrechtlichen Vorgaben, versehen sie den Rechner mit einem kostenlosen Linux-Betriebssystem (o.ä.) und sagen sie uns, wieviele Computer sie abgeben können. Wir suchen nach der passenden Schule.

Schüler

Wir vermitteln leider nicht direkt an Privatpersonen, denn der Aufwand würde den organisatorischen Rahmen sprengen. Wende dich einfach vertrauensvoll an deine Lehrer und weise sie auf unsere Aktion hin. Es gibt außer dir an eurer Schule sicherlich noch mehr Schüler, die diese Aktion nutzen möchten.

So geht’s

Als Schule oder Unternehmen einfach anrufen oder besser eine E-Mail schicken. Wir nehmen die Angebote und die Wünsche in eine Datenbank auf und suchen den passenden Partner, bevorzugt in der Region des Spenders. Dann erhalten sowohl der Empfänger, wie auch der Spender eine E-Mail mit allen notwendigen Daten und Ansprechpartnern. Jetzt können sich beide Parteien auf einen Termin zur Übergabe einigen – und das Unternehmen bringt bestimmt auch gerne die benötigten Computer vorbei.

Bitte beachten Sie, dass die asf gmbh und Radio Lübeck ausschließlich als Vermittler zwischen den Spenderparteien tätig ist. Es handelt sich um eine für alle Parteien kostenfreie Aktion, daher können wir auf kommerzielle Angebote nicht reagieren. Ebenso können weder die asf gmbh noch Radio Lübeck für ggf. technische Probleme der vermittelten Geräte haftbar gemacht werden.

 

Anfragen per E-Mail

asf gmbh

Christian Ludwig

 christian.ludwig@asf24.de

Anfragen per Telefon

asf gmbh

Christian Ludwig

0451 – 30 30 190
(09.00 – 15.00 Uhr)